Veröffentlichung der Version 2 zum nationalen Generalkonsent

22.02.2019

Mit dem Generalkonsent (GK) können Personen, die im Spital behandelt werden, in die Weiterverwendung ihrer Daten und Proben für Forschungsprojekte einwilligen. unimedsuisse veröffentlicht heute zusammen mit swissethics die Vorlage der Version 2 zum nationalen GK. Diese Version wurde im vergangenen September von den fünf Universitätsspitälern verabschiedet und ebenfalls im Vorstand swissethics im November letzten Jahres gutgeheissen und genehmigt.

Die Universitätsspitäler haben hiermit die Möglichkeit, auf nationaler Ebene unter gleichen Voraussetzungen für multizentrische Projekte einen harmonisierten GK anzuwenden. Jede Institution, die den GK verwendet, ist verpflichtet, die nationalen und internationalen Normen und Standards an Datenbanken (Register) und Biobanken zu respektieren. So können die Rechte der Spenderinnen und Spender, die freiwillig an der Forschung teilnehmen, gewährleistet werden.

Der GK kann grundsätzlich für urteilsfähige Personen verwendet werden. Sollte eine gesetzliche Vertretung bei Urteilsunfähigkeit unterschreiben, so muss bei Wiedererlangung der Urteilsfähigkeit der Patient/die Patientin selbst nochmals einwilligen. Zu den speziellen Voraussetzungen bei Urteilsunfähigkeit oder bei Kindern und Jugendlichen wird zu einem späteren Zeitpunkt noch genauere Information bereitgestellt.

Eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Dokuments GK Version 2 nach Sammlung von Erfahrungen zu einem späteren Zeitpunkt wird nachhaltig von swissethics unterstützt.

Die Vorlage steht in deutscher, französischer, italienischer und englischer Sprache zur Verfügung.