Der Einbezug von Patientinnen und Patienten sowie an der Forschung Teilnehmenden in die ethische Begutachtung bei den Kommissionen

09.07.2024

Der aktive Einbezug von Patientinnen, Patienten in die klinische Forschung ist wesentlich und dessen Mehrwert unbestritten. Das Einbringen der Erfahrung des gelebten Krankseins sowie der aktiven Studienteilnahme in die Beurteilung von Forschungsgesuchen ist wichtig und hilfreich. Seit 2022 sind Patientenvertretungen innerhalb der Forschungsethikkommission gesetzlich vorgeschrieben. Nun hat sich innerhalb von swissethics eine Arbeitsgruppe der jeweiligen Patientenvertretungen der Ethikkommissionen gebildet, welche von Annette Magnin, Geschäftsführerin der kantonalen Ethikkommission Zürich, koordiniert wird. Diese Gruppe hat eine erste Stellungnahme zu den Grundprinzipien dieser Vertretungen und der praktischen Umsetzung für die Forschung erarbeitet. Das Dokument ist auf Englisch (Link) und dient als Grundlage der jetzigen Umsetzung sowie als Ausgangslage für zukünftige Entwicklungen.